Öffnungszeiten + Eintrittspreise

Jeden 2. Dienstag im Monat von 14.00 bis 16.00 Uhr. Sowie nach Vereinbarung.

 

Zu besonderen Anlässen/Veranstaltungen (lt. Werbung bzw. rechtzeitiger Information) und über tel. Rücksprache.

 

Der Eintritt ist kostenfrei (Eine kleine Spende ist gern gesehen).

Besucher:
7757
Link verschicken   Drucken
 

Besuch aus Mexiko in der Heimatstube

24.01.2020

(HeG) Einen internationalen Gast konnten die Heimatfreunde Rehfelde  am vergangenen Mittwoch, den 22.01.2020, in der Heimatstube Rehfelde begrüßen. Professor Nitzan Shoshan von der Universität El Colegio de México, Mexiko City, ist nach einer Recherche im Internet fündig geworden und auf die Homepages unserem kleinen Dorfmuseums gestoßen. Die Bildungseinrichtung, in welcher der Professor arbeitet,  ist eine seit 1998 unabhängige öffentliche Lehrinstitution für Human- und  Geisteswissenschaften , mit universitärem Charakter im Bezirk Tialplan von Mexiko-Stadt.  Der Professor forscht in den anthropologischen Wissenschaften und absolviert gegenwärtig ein akademisches Jahr an der Freien Universität Berlin. Im Rahmen der Wissenschaft vom Menschen untersucht er die Gestaltung und Darstellung der Heimat in den verschiedenen Institutionen Deutschlands. Seine Forschungsarbeit beschränkt sich nicht nur auf große Museen in der Stadt, sondern beinhaltet auch die kleinen Heimatstuben im ländlichen Raum. Um es gleich vorweg zu nehmen, da war er im Dorfmuseum Rehfelde gerade richtig! Die Ergebnisse seiner Forschungsarbeiten werden in der einschlägigen wissenschaftlichen Fachliteratur veröffentlicht.     

So wie verabredet wurde der Professor am Bahnhof Rehfelde pünktlich von den Heimatfreunden Martin Tesky und Helmut Georgi empfangen und zunächst in die Tourismusinformation geführt. Dort hatte Katrin Röder alles für einen herzlichen  Empfang vorbereitet. In einem freundlichen Gespräch wurde dem Gast aus Mexiko die Gemeinde Rehfelde mit den drei Ortsteilen vorgestellt. Die Geschichte und die Entwicklung des Ortes wurde vom Ortschronisten Martin Tesky erläutert. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei auf die bemerkenswerte touristische Entwicklung und auf die polnische Zusammenarbeit, im Zusammenhang mit dem Deutsch-Polnischen-Liederweg. 

Im Anschluss daran erfolgte der Besuch der Heimatstube. Als erstes gab es eine Führung durch die gegenwärtig laufende Sonderausstellung „Das Jahr 2019 in Rehfelde“. Hier konnte sich der Professor ein aktuelles Bild über die Gemeinde verschaffen. Im Anschluss daran begann die Information über das Entstehen und   die Entwicklung der Heimatstube. Professor Shoshan hatte natürlich einen großen Sack mit Fragen dabei, die bei einer gemütlichen Kaffeerunde durch uns (den Chef der Heimatstube) beantwortet werden konnten. Dabei verging die Zeit wie im Flug. Als Höhepunkt und Abschluss wurden alle Museumsräume präsentiert und Fragen beantwortet.

 

Zuletzt trug sich der Gast in das Gästebuch der Heimatstube wie folgt ein:

Rehfelde den 22.1.2020

Ein großer Dank für so ein interessanten Besuch und Gespräch. Es hat mir ernsthaft beeindruckt, alles was ihr hier geschaffen habt. Die Sammlung ist großartig und ich habe viel über Rehfelde und die Region heute gelernt. Dazu sage ich auch dass ihr das auf die freundliche und angenehme Art macht. Ich wünsche Euch noch viel Erfolg mit dem Verein und dem Museum und hoffe bald wieder zu kommen. Nochmal vielen Dank.

Nitzan Shoshan        

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Besuch aus Mexiko in der Heimatstube

Fotoserien zu der Meldung


Besuch aus Mexiko am 22.01.2020 in der Heimatstube (23.01.2020)