In der historischen Küche der HeimatstubeAn der Zinndorfer StegeSammlung in der historischen Küche der HeimatubeIn der historischen KücheGeheimnisvoller Ort und ForschungsprojektKirche Zinndorf mit BrautpforteIn der alte Schule Rehfelde ist die Heimatstube untergebrachtAn der Oberbarnimer FeldsteinrouteAusstellung in der HeimatstubeBlick in das NSG Lange DammwiesenHerbst im NSG Am 11.11. ist Martinsgans - EssenKirche GarzauHerbststimmung Schloss Neuhardenbergzu sehen in der historischen KücheAm Radweg Hennickendorf nach Lichtenow-DorfZiegeleiofen in LichtenowBannerbildKirche Werder im HerbstAm Radweg Hennickendorf nach Lichtenow-Dorf
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Extratour der Freizeitradler der IG „Rehfelder Heimatfreunde“ e.V.

25. 06. 2021

(VK) „Mein Lieblingsort in Märkisch Oderland“- unter diesem Motto haben die Rehfelder Heimatfreunde in diesem Jahr aufgerufen Fotos der „Lieblingsorte“ bis zum 15. Oktober diesen Jahres einzureichen. Aus einer Auswahl aus diesen Einsendungen soll dann der „Rehfelder Heimatkalender 2022“ entstehen.

Manfred Ahrens, Vorsitzender des Akanthus Vereins für Stadt- und Regionalgeschichte Strausberg, langjähriger Freund des Rehfelder Heimatvereins, lud die Freizeitradler Rehfelde am 22. Juni dazu ein, einen seiner „Lieblingsorte“ zu besuchen.

Insgesamt 8 Teilnehmer machten sich  um 14.00 Uhr vom Startpunkt Bahnhof Rehfelde aus auf den Weg zum Treffpunkt in Klosterdorf. Der leichte Nieselregen machte, nach der Hitzeperiode der letzten Tage, niemanden etwas aus.

In Hohenstein und Klosterdorf wurde ein kurzer Halt an den Dorfangern gemacht, um einige Erläuterungen zur Entwicklung und Gestaltung dieser Dorfzentren zu geben.

Am Abzweig der Straße nach Kähnsdorf war dann der Treffpunkt mit Manfred Ahrens, und es ging auf der Oberbarnimer Feldsteinroute (OFR) weiter in Richtung Prädikow. Auf der höchsten Stelle der Strecke, kurz hinter der Waldkante, erreichten wir dann Manfreds Lieblingsort.

Die Mitglieder des Vereins „Prädikower Kultur- und Landleben“ haben hier einen Rastplatz für Wanderer und Radfahrer in herrlicher Natur geschaffen. Der Name des Platzes: „Schöne Aussicht“ hätte nicht besser gewählt werden können. Auch wir genossen den Blick in die märkische Landschaft, konnten sogar den Pritzhagener Krugberg (Buckower Krugberg) mit dem Feuerwachturm sehen.

Bereits 2010/11 hatte man hier einen Rastplatz, sogar mit Rahmen für den „Krugbergblick“, errichtet. Leider fiel die Anlage wie so oft nicht nur der Zeit, sondern auch dem  Vandalismus zum Opfer.

Wir sagten den Prädikowern herzlichen Dank und wünschen ihrem Ideenreichtum, Fleiß und noch viele schöne Früchte!

Aber noch war unsere Tour nicht beendet! Natürlich fuhren wir noch ins Dorf und besuchten die Kirche und den Pfarrgarten in Prädikow.  Pfarrer i.R. Manfred Caesar empfing uns wie immer sehr herzlich und ließ uns durch den Garten wandern. Der jahrhundertealte Garten ist ein Fest der Sinne! Nicht nur jetzt zur Blütezeit der Rosen, – zu jeder Jahreszeit begeistert er die Besucher. Nach so viel Naturgenuß war es Zeit an die Heimfahrt zu denken. Nun ging es über Prötzel zurück zur OFR und über Klosterdorf zurück nach Hause.

Auch diesmal hat es allen Teilnehmern gefallen und unser Dank geht vor allem an Helmut Georgi als „Erfinder“ der Freizeitradler, und natürlich an Manfred Ahrens!

 

Aktueller Hinweis der Redaktion:

Unser Heimatfreund Martin hat den im Bericht beschriebenen Naturgenuss in Wort und Bild nachträglich dargestellt. Siehe dazu unter weitere Informationen Download.  

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild zur Meldung: Extratour der Freizeitradler der IG „Rehfelder Heimatfreunde“ e.V.

Fotoserien


Sonderradtour Siegerehrung Dreieckrätsel (22. 06. 2021)

Urheberrecht:
Manfred Ahrens Gemeinde Oberbarnim Gemeindeteil Ernsthof