In der historischen Küche der HeimatstubeIn der alte Schule Rehfelde ist die Heimatstube untergebrachtKraniche über  der In der historischen KücheAusstellung in der HeimatstubeFrühling in Rehfelde Lessingstraße Foto Dieter KiesewetterSammlung in der historischen Küche der HeimatubeMilchrampe in Garzin Foto Martin TeskyKirche GarzauBannerbildFrühling in Rehfelde am 5. Februar 2022 Ahornallee Foto Volkmar Kautz
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Besuch im Autobahnmuseum Erkner (12. 09. 2021)

Freizeitradler zum 28.Jahrestag des „Offenen Denkmals“

 

Am 2. Sonntag im Monat September findet in Deutschland alljährlich der Tag des „Offenen Denkmals“ statt. Die Rehfelder Heimatfreunde hatten sich in diesem Jahr die „Autobahngeschichtliche Sammlung Erkner“ als Ziel ausgesucht.

Über den R1 ging es bei schönem Radfahrwetter die 20 km bis zur Autobahnabfahrt Erkner.

Am Eingang zum Betriebsgelände wurden wir von den Mitarbeitern begrüßt und „Corona“- konform eingewiesen.

Auf dem Vorplatz hatte man Technik der letzten rund 80 Jahre aufgebaut.  Die damalige „Reichsautobahn Strassenmeisterei „Erkner ging 1939 behelfsmäßig in Betrieb. Und ab diesem Zeitpunkt kann man Technik in der heutigen Autobahnmeisterei bewundern.

Ein Oldtimerbus von Opel und eine dieselelektrische Raupenfräse, Baujahr 1941, fanden sofort begeisterte Interessenten.  Aber auch sowjetische Technik aus DDR- Zeiten, wie ein Lkw Sil  D-470 mit Winterausrüstung fand viel Beachtung.

Im Zentrum der Aussenausstellung stand natürlich die moderne heutige Technik. Hier kann man nur den Hut ziehen vor den Mitarbeitern der Autobahnmeistereien, die unter allen Witterungsbedingungen, täglich 24 Stunden dafür sorgen, das die Autobahnen die Verbindungen in ganz Deutschland sichern.

Kernstück der Sammlung ist der Siloturm, ein ehemaliger Schüttgutsilo, der heute die Ausstellungsräume aufnimmt.

Die Sammlung umspannt den Bogen von der Idee der Autobahnen in der Welt bis zur Gegenwart. Mit vielen Exponaten, aber auch Dokumenten, Broschüren und Bauplänen wird eindrucksvoll die Welt der Autobahnen dargestellt.

Die Mitarbeiterinnen hatten es sich nicht nehmen lassen mit selbstgebackenem Kuchen, Kaffe und selbstgebastelten „Kleinigkeiten“, wie Schlüsselanhängern usw. die Besucher zu verwöhnen.

Insgesamt ein wirklich empfehlenswerter Ausflug!

 

Am Nachmittag erhielten wir noch eine Einladung an den Stienitzsee zum Klassikkonzert.

Gastgeber Hendrik Sundström begrüßte uns am Ufer des Sees zu diesem Kunst- und Naturgenuß- ein schöner Abschluß eines erlebnisreichen Sonntages!

VK

 

Urheberrecht:

Volkmar Kautz