Ziegeleiofen in LichtenowRehfelder Herbst 2021 Foto Martin TeskyIn der alte Schule Rehfelde ist die Heimatstube untergebrachtAn der Zinndorfer StegeKirche GarzauKesselsee Waldsieversdorf  Foto Manfred AhrensKraniche über  der Hubschrauber in Rehfelde gelandet Foto Martin TeskyIn der historischen Küche der HeimatstubeIn der historischen KücheMünchehofer DüneAbendstimmung Radweg am Herzfelder WegGeheimnisvoller Ort und ForschungsprojektKirche Werder im HerbstHerbst im NSG BannerbildWeg zum Lebuser DenkmalSammlung in der historischen Küche der HeimatubeAm Bötzsee - SpitzmühleAusstellung in der HeimatstubeKirche Zinndorf mit BrautpforteHerbst 21 im Postbruch
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Freizeitradler mit Corona - Schnelltest unterwegs

27. 10. 2021

(HeG) Am vergangenen Dienstag, den 26.10.2021, führten die Freizeitradler der IG „Rehfelder Heimatfreunde“ e.V. ihre Jahresabschlussfahrt durch. Insgesamt 14 begeisterte Radlerinnen und Radler hatten sich am Bahnhof Rehfelde getroffen, um noch einmal gemeinsam in die Pedalen zu treten. Traditional waren wieder Gäste aus Strausberg und aus anderen Gemeinden mit dabei. Volkmar hatte sich zum Saisonausklang wirklich ein ganz besonderes Highlight ausgedacht. Nach Kienbaum ging die Fahrt und dort war ein Besuch des Olympischen und Paralympischen Trainingszentrums für Deutschland geplant. Die Fahrt dorthin führte die Radgruppe über Zinndorf, Lichtenow. Ab Lichtenow ging es auf dem neuen Radwegeabschnitt entlang der B1 zum Abzweig in Richtung Kienbaum und auf der Landstraße bis zum Trainingszentrum.  Nach einer herzlichen Begrüßung durch Herrn Nowak, Geschäftsführer der Einrichtung, gab es auch gleich die erste Überraschung. Da G2 oder G3 - Regeln hier nicht anerkannt werden, musste jeder einen Schnelltest durchführen. Die meisten hatten keine Ahnung, wie so ein Selbsttest funktioniert. Am Ende gelang es dann doch noch, mit dem Ergebnis: alle negativ. Leider hatte diese unfreiwillige Testunterbrechung Auswirkungen auf den Zeitplan. Die dann durchgeführte Führung durch das Gelände und durch die Gebäude musste zügig erfolgen, zum Abschluss sollte es noch eine Kaffeepause geben. Die meisten Teilnehmer kannten die Sportstätte in Kienbaum, führt doch der ausgebaute und oft befahrene Spreeradweg, von dem die Sportanlagen gut zu sehen sind, am Gelände vorbei. Was aber während des Rundganges zu sehen war, übertraf alles bisher Bekannte. Zu nennen sei hier nur die weltweit größte Sporthalle, die neuen Schwimmanlagen und die neuen Unterkünfte für die Athleten. (siehe auch unter weitere Informationen Downloads) Interessant war auch die Besichtigung der ehemaligen Sportanlagen, die noch aus DDR-Zeiten stammten. In diesen Räumen ist jetzt ein Museum eingerichtet. Zum Abschluss sei noch an dieser Stelle ein herzlicher Dank an unseren Heimatfreund Volkmar Kautz gerichtet, der diese Abschlusstour organisiert hatte. Die Freizeitradler freuen sich schon auf die neue Saison und auf schöne und erlebnisreiche Fahrten im Jahr 2022.      

                      

 

Bild zur Meldung: Logo der Freizeitradler

Fotoserien


Olympia in Kienbaum (26. 10. 2021)