Öffnungszeiten + Eintrittspreise

Jeden 2. Dienstag im Monat von 14.00 bis 16.00 Uhr. Sowie nach Vereinbarung.

 

Zu besonderen Anlässen/Veranstaltungen (lt. Werbung bzw. rechtzeitiger Information) und über tel. Rücksprache.

 

Der Eintritt ist kostenfrei (Eine kleine Spende ist gern gesehen).

Besucher:
8058
Link verschicken   Drucken
 

Heimatfreunde radelten durch die Märkische Schweiz

27.08.2020

HeG: Am vergangenen Dienstag, den 25.August 2020, war es wieder soweit. Der Rehfelder Heimatverein und die Heimatstube absolvierten, unter Einhaltung der aktuellen Hygienebestimmungen und bei bestem Radelwetter, ihre jährliche traditionelle heimatkundliche Radwanderung.

Diese Veranstaltung wurde gemeinsam mit dem Akanthus Verein für Stadt- und Regionalgeschichte - Strausberg organisiert und durchgeführt. Der Vorsitzende dieses Vereins, Heimatfreund Manfred Ahrens, konnte wieder als Tourenführer und ortskundiger Begleiter und Kenner der Region, gewonnen werden.

Insgesamt hatten sich 7 Heimatfreunde pünktlich am Wanderbahnhof Rehfelde eingefunden. Von dort ging die Tour direkt über Hohenstein nach Ernsthof. Hier erfolgte die erste Verschnaufpause, die sich die Radler, nach Überwindung eines sandigen Feldweges, reichlich verdient hatten. Von da an erfolgte die Weiterfahrt auf dem beliebten Radweg „Oberbarnimer Feldsteinroute“ (OFR). Von Grunow aus gelangten die Heimatfreunde, über das sogenannte „Buckower Pflaster“, bis zur Kirche in Bollersdorf. Manfred hatte den Schlüssel zur Kirche organisiert.

Eine Besichtigung der Kirche und die Besteigung des Kirchturmes waren ein weiterer Höhepunkt auf dieser so geschichtsträchtigen Radwanderung. Die Weiterfahrt ging dann steil bergab bis nach Buckow. Im Buckower Schlosspark gönnte man sich noch eine kleine Rast am Ufer des Griepensee.

Ab dem Kleinbahnhof Buckow wurde ein weiterer ausgewiesener regionaler Radweg genutzt. Auf der Trasse entlang und teilweise auf der Strecke der ehemaligen Oderbruchbahn (OBB) ging es direkt bis zum Café „Tilia“ nach Waldsieversdorf. Hier ließ man es sich, so wie in der Ankündigung der Radtour auch vorgesehen, im Schatten alter Lindenbäume gut gehen.

Natürlich musste auch noch, zur Erinnerung an diese schöne Radtour, das traditionelle Gruppenfoto aufgenommen werden. Dazu hatte man sich das unmittelbar in der Nähe befindliche Denkmal, zur Erinnerung an den Ortsgründer Kindermann, ausgesucht. (siehe Foto)

Zurück verlief die Tour durch den sog. „Tiergarten“ weiter über Liebenhof und Garzin bis zum Bahnhof Rehfelde. Zuvor musste aber noch eine der uralten Linden auf dem Lindenplatz in Waldsieversdorf „vermessen“ werden. Zur Freude der Heimatfreunde gelang es, den Stamm zu umfassen! Zum Abschluss ging noch einmal ein Dank an Manfred Ahrens für seine tolle und erlebnisreiche Führung.

 

Foto: Foto Manfred Ahrens